ZRM - Zürcher Ressourcen Modell: Veränderung darf Spaß machen!

Über das ZRM habe ich meine Facharbeit geschrieben und bin absoluter Fan. Diese effektive Selbstmanagement-Methode beinhaltet Elemente der Tiefenpsychologie, der Motivationspsychologie, der hypno-systemischen Beratung und der Verhaltenstherapie. 
Schritt für Schritt wird dabei gelernt, wie man sich selbst motiviert, dabei seine unbewussten Ressourcen nutzt und handlungsorientiertes Vorgehen planen kann, um selbst nachhaltig seine Veränderungswünsche umsetzen zu können. Dabei steht die Entstehung einer neuen inneren Haltung durch ein kreatives Mottoziel im Vordergrund. 

Wichtiger Bestandteil dieser Methode ist die Arbeit mit dem Unbewussten. Das ist nicht das ungezogene "Es" nach Sigmund Freud, das es zu beherrschen gilt (ganz im Gegenteil - wir nutzen das Unbewusste als wichtige Ressource) und es ist auch kein esoterischer Hokuspokus - es ist das erwiesene Prinzip unserer Psyche: Neueste neurologische Erkenntnisse zum Lernen und Handeln bilden das  Fundament im ZRM-Prozess.

Einmal selbst erfahren - lässt sich diese Methode selbst auf jede Lebens- u. Arbeitssituation anwenden - denn diese humorvolle Form von Psychoedukation bleibt hängen. Was mich am meisten fasziniert daran, ist der Spaß den Klienten oder die Teilnehmer dabei entwickeln. Denn genau dieser Spaß löst im Gehirn eine Explosion an Veränderungsbereitschaft aus, die nachhaltig wirkt.

Als Gruppenintervention bietet sich diese Methode besonders für themenbezogene und berufliche Workshops an. Meine Hauptzielgruppe sind Menschen, die im (psycho)sozialen und pädagogischen Umfeld zu finden sind. Diese Workshops finden im kleinen Rahmen für bis zu fünf Personen in meiner Praxis statt oder für Gruppen ab 8 Personen in Einrichtungen und Unternehmen. 

Ich führe das ZRM außerdem im Einzelsetting für persönliche Anliegen (Stressbewältigung, Entscheidungsthemen, Antrieb, etc.) oder berufliches Coaching durch. Meist auch zu Beginn einer Psychotherapie, um die Motivation und Veränderungsbereitschaft zu erhöhen.

Themenbezogene Wochenend-Workshops für Kleingruppen in der Systalk-Praxis

Zürcher Ressourcen Modell - Workshops 

Derzeit keine neuen Workshops - nur Einzelcoaching

Wechseljahre 

Thema: Mentaler Wechsel zulassen
Die Wechseljahre sind so unterschiedlich wie das Wetter im April. Jede Frau empfindet diese Zeit anders und jede Frau sucht ihren individuellen Weg damit umzugehen. Körperlich tun wir deshalb oft einiges dafür. Aber was ist mit unserer inneren Verfassung?
Welche Veränderungen wünsche ich mir für diese Zeit, damit es mir besser geht? 

Lern-Motivation (14-25 Jahre)

Thema: Die Zerstörung der Selbstsabotage
Stoff reinballern allein ist es nicht. Wenn die nötige Motivation fehlt und die Komfortcouch mit Handy und Chips einfach zu gemütlich ist - dann wäre dieser Workshop der richtige Wake-up Call für Lernunlustige, für den diesjährigen Abi-Jahrgang oder die aufgeschobene Facharbeit.
Wie motiviere ich mich selbst? Wie verhindere ich meinen persönlichen Lern-Super-Gau?

Glaubenssatz Update 

Thema: Falsche Glaubenssätze aufheben
Selbstverhinderung oder Selbstsabotage entsteht meist durch einen Glaubenssatz, der schön dafür sorgt, dass Wachstum nicht stattfinden kann. Bei diesem WS nehmen Sie Ihren schlimmsten Glaubenssatz unter die Lupe und basteln sich einen Neuen. Einer, der richtig einschlägt im inneren Kosmos.
Welcher Glaubenssatz belastet mich schon zu lange und darf nun in den Ruhestand?

ZRM-Kompetenz für Bezugspersonen

Thema: Selbsterfahrung & ZRM Kompetenz erlernen fürs eigene Kind
Bei diesem ZRM-Kurs geht es um eine wichtige Selbsterfahrung für Eltern(teile). Ziel ist es das ZRM selbst kennenzulernen, dabei einen wichtigen Veränderungswunsch auszuarbeiten und zuletzt: zu lernen, wie man das ZRM mit seinem Kind in abgespeckter Form durchführen kann.
Wie kann ich dir helfen, dir selbst zu helfen?


Social Media UNLIKE

Thema: Umgang mit Social Media

Social Media: Fluch und Segen! Wenn der Fokus zu sehr auf der virtuellen Außenwelt liegt, gerät die innere Stimmigkeit ins Wanken. Gefangen im Social Media Strudel nährt man das Zeitfresser-Monster und kommt immer schlechter drauf. Wir vergleichen und werten. Wir werden gelenkt auf Gleichschaltung, Beef und Konsum. Für viele junge Menschen ein großes Problem, zumal SM kaum zu kontrollieren ist.
Wo ist meine Rote Karte für Social Media?


Das Rauch und ich

Thema: Raucherentwöhnung mit ZRM und Selbsthypnose
Es raucht mich. Glauben Sie mir, ich kenne das. Wir haben es mit einer sehr fiesen Sucht zu tun. Körperlich sind wir nach wenigen Tagen damit fertig - doch dann kommen die psychischen Entzugserscheinungen. Leider hilft es nichts: Sie müssen es wollen - und darauf kann das ZRM sehr gut einstimmen. Lernen Sie sich selbst zu motivieren und sich in die Lösungstrance zu hypnotisieren.
Was hilft mir, es nicht mehr zu tun?